INVASION DER FORM

Spielerische Übernahme des Stadt-Territoriums Gehsteig

 

 

.

 

KANN STRASSE WIEDER SPIELORT SEIN?
Heute sind Räume speziell für Kinder gestaltet & konzipiert, (Spielplatz, Schule, Kindergarten). Verbindet werden diese Orte über die Straße, deren Erscheinungsbild dominiert wird von verkehrstechnischen Infrastrukturen: Ampeln, Kanaldeckel, Straßenschilder, Poller.

INVASION DER FORM
Eine Form macht sich auf zur Invasion der Alltagswege von Kindern. In vier Farben erobert sie spielerisch das Stadt-Territorium Gehsteig. Auf dem langen Streifen balanciere ich! Kann ich vom einen Kreuz zum nächsten hüpfen? Im Zickzackkurs zieht die Form über den Gehsteig. Mein längerer Weg fühlt sich kürzer an. Verdichtet und wieder aufgelöst. Wie viele Formen sind es von zu Hause bis zur Schule?

MITMACH INVASION
Kinder, Eltern, Pädagog*innen bemalen ihre Gehsteige. Die Reduktion auf eine Form und vier Farben bilden den gestalterischen Rahmen. Die Partizipation stärkt die Identifikation mit dem Stadtraum im Grätzel und Gemeinschaft wird gelebt.
Mit einfachsten Mitteln mutiert der Gehsteig zum bunten Spielort für alle.

INVASION DER PUNKTE – PROJEKTBEISPIEL RÖTHIS
In der kleinen Gemeinde Röthis in Vorarlberg wurde eine Invasion mit Punkten umgesetzt. Das Farbkonzept stammt von der Künstlerin Denise Kopf, das sie in einem Kunstprojekt an der Volkssschule entwickelte. In Röthis eroberten die Punkte nicht nur den Gehsteig sondern die verkehtsberuhigte Straße zwischen Kindergarten und Schule und Teile des Schulwegs. Die Kinder durften innerhalb des Kreises frei gestalten.

ORTSSPEZIFISCH
Ausgehend von Schule oder Kindergarten wird die Invasion gestartet. Das Farbkonzept und die Wahl Form (Dreiecke, Tränen, Balken, Punkte, Polygone, Pfeile, etc. ) wird in Absprache mit den Beteiligten von FRAU STURN entwickelt. Jeder Ausgangspunkt erhält dadurch eine eigene Identität. Für jedes Kind, das mitmacht wird ein besonderer Bezug zur Stadtumgebung geschaffen.

EINFACHE MITTEL
Die Handhabung von Farben ist kinderleicht, die Kosten sind überschaubar. Die Form wird von FRAU STURN mit Kreide vorgezeichnet, beteiligte Erwachsene malen die Ränder, Kinder gestalten die Fläche. Gerade in dieser Einfachheit liegt die Stärke.

SKEPSIS
Ist das sicher? Kinder laufen dann in die Straße, behindern Fußgänger*innen. Die Invasion der Form macht Kinder im Straßenraum und der Gesellschaft sichtbar. Der sichere Ort Gehsteig wird zum Raum des Aufennthalts. Für eine konkrete Umsetzung in Wien braucht es erfahrungsgemäß vor allem bei den Fachabteilungen (MA 28, MA 46) Überzeugungskraft. Ein klares Befürwortung der Stadt kann das deutlich vereinfachen.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.